Taucher im Riff

Endlich richtig gute Flossen finden!

Die Flossen sind neben der Maske und dem Schnorchel ein elementarer Bestandteil der ABC-Ausrüstung. Flossen ermöglichen dem Taucher ein gleichmäßiges und ruhiges Schwimmen an der Wasseroberfläche und ermöglichen eine gute Fortbewegung unterhalb der Wasseroberfläche. Dabei sind grundsätzlich drei Flossenbauformen zu unterscheiden:

  1. Fußteilflosse
  2. Geräteflosse
  3. Technische Flossen

Allgemein müssen Flossen für einen Taucher aber eines gemeinsam haben: Sie müssen robust gebaut sein und dürfen bei starker Strömung nicht brechen. Daher empfehle ich gerade bei diesem Ausrüstungsgegenstand auf ein Markenprodukt zu setzen, selbst wenn dies bedeutet, dass man etwas mehr Geld in die Hand nehmen muss. Ich besitze meine Flossen mittlerweile über zehn Jahre und bisher sind noch keine Ausfallerscheinungen aufgetreten. Ein breites Spektrum unterschiedlicher Härtegrade und Bezeichnungszusätze, wie „Jet“ oder „Power“ machen die Auswahl schwer. Ich tendiere immer zu einem Flossenblatt mittlerer Härte und ohne Zusätze wie Jet oder Power.

Bewährt hat sich außerdem die Anschaffung von sog. Springstraps bei Fußteilflossen. So kann man diese durch Sprungfedern schnell am Fuß befestigen und auch schnell wieder ausziehen.

Fußteilflossen

Fußteilflossen sind die klassischen Warmwasser oder Schwimmbad-Flossen. Diese eignen sich ausschließlich, wenn man den Tauchplatz entweder über Sand oder über Schwimmbadfliesen erreicht. Eine Empfehlung für andere Tauchplätze spreche ich für diese Bauart nicht aus.

Geräteflossen

Geräteflossen werden mit einem Neopren-Füßling getragen. Dieser Füßling ist ein Schuh oder Stiefel, welcher den Taucher sicher und einfach zum Tauchplatz begleitet und eine Nase an der Ferse hat, über welche man das Flossenband ziehen kann.

Technische Flossen

Technische Flossen sind für das Trockentauchen oder auch für das technische Tauchen geeignet. Durch das kurze Flossenblatt sind Skills einfacher, die jeder technische Taucher benötigt: Das Rückwartstauchen ohne Hände. Gerade dieser Skill ist mit langen Flossen geradezu unmöglich. Ich selbst tauche seit Jahren ausschließlich mit technischen Flossen. Ein weiter Vorteil: Gerade in Verbindung mit einem Wing-Jacket wird durch diese Flossenbauart eine perfekte Wasserlage (auch: Trim) erreicht.

Folge Patrick Baumfalk:
Patrick Baumfalk
Mein Name ist Patrick. Ich wohne vor den Toren Kölns – im schönen Kerpen – und bin 28 Jahre alt. Hauptberuflich bin ich Jurist, doch das Tauchen ist meine wahre Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.