Tauchmaske

So findest du die passende Tauchmaske!

eingetragen in: Tipps & Tricks | 0

Wie finde ich eine passende Maske?

Wie ich bereits in diesem Artikel beschrieben habe, gibt es zahlreiche Faktoren, die die Passform einer Maske beeinflussen. In diesem Artikel gebe ich euch jetzt Anleitung für die Anprobe einer Tauchermaske. Grundlegend bei der Auswahl der richtigen Tauchmaske ist die Passform. Jedes Gesicht ist anders und die menschlichen Kopfformen, Nasenlängen und die Form des Gesichts unterscheiden sich teilweise erheblich und sind nicht für jede Maske passend. Entscheidend für die Auswahl der richtigen Tauchmaske ist außerdem, dass der Maskenrand aus hochwertigem Silikon gefertigt ist und nicht aus billigem Plastik. Ferner sollte die Tauchmaske einen doppelten Dichtrand besitzen, die für Dichtigkeit unter Wasser sorgt! Nur hochwertiges Silikon passt sich optimal dem Gesicht an. Obacht ist allerdings bei Klarsilikon-Masken geboten: Diese vergilben mit der Zeit. Deshalb empfehle ich immer eine Maske mit schwarzem Silikon! Das wichtigste ist aber die Anprobe der Tauchermaske! So gehst du vor:

Der „Ansaugtest“ beim Kauf der Tauchmaske

Du solltest vor dem Kauf einer Maske den sog. „Ansaugtest“ durchführen. Folgendermaßen musst du vorgehen:

  1. Drücke die Maske auf das Gesicht ohne das Maskenband über den Hinterkopf zu ziehen!
  2. Sauge die Maske durch Einatmen durch die Nase fest an dein Gesicht an und nimm dann die Hände von der Maske.
  3. Die Maske passt, wenn keine Luft durch die Maske an das Gesicht kommt und an deinem Gesicht haften bleibt!

Außerdem solltest du darauf achten, dass die Wülste der Augenbrauen nicht am Maskenglas reiben. Das würde zu unangenehmen Druckstellen während des Tauchgangs führen.

Der „Fingertest“ bei der Anprobe der Tauchmaske

Der sog. „Fingertest“ ist eine zweite Prüfung beim Kauf deiner Tauchmaske. Der Fingertest funktioniert so:

  1. Setze die Tauchmaske auf dein Gesicht. Befestige das Maskenband am Hinterkopf deiner Tauchmaske.
  2. Fahre dann mit dem Finger am Rand der Maske entlang.
  3. Die Maske passt, wenn sich keine Hautfalten unter dem Maskenrand bzw. in der Maskendichtung gebildet haben!

Gerade, wenn man ausgeprägte Lachfalten im Gesicht hat, kann es vorkommen, dass diese Lachfalten die Dichtigkeit der Maske beeinflussen. Suche dir deshalb eine Maske, die sich optimal an dein Gesicht anpasst.

Meine Empfehlungen für die richtige Tauchermaske

Als Tauchlehrer habe ich zahlreiche Masken anprobiert und getaucht. Ich bin ein großer Freund der schwarzen und robusten Zweiglasmaske mit einem kleinen Innenvolumen. Ich tauche sogar stets mit zwei Tauchmasken, wobei ich eine Tauchmaske als BackUp in der Tasche meines Jackets verstaut habe. Außerdem muss an meiner Maske der Schnorchel befestigt werden, da ich ohne Schnorchel niemals tauchen werde.

Für mich sind robuste Tauchermasken besonders wichtig, denn gerade beim ambitionierten Gerätetauchen und in der Tauchausbildung muss ich mich auf meine Maske verlassen können. Bewährt hat sich bei mir insbesondere die Aqualung Teknika. Diese Maske ist so stabil gebaut, dass man damit bestimmt ein Tauchschiff versenken kann, wenn man auf den Rumpf schlagen würde. Außerdem tut es der Maske nichts, wenn sich diese am Boden der Transportbox befindet.

Als BackUp-Maske in meinem Jacket befindet sich eine OMER Zero 3. Diese Maske ist schön klein und ich benutze sie auch für das Apnoé-Tauchen.

Falls ihr Interesse an diesen Masken habt, findet ihr diese bei Amazon.de:

Und was mache ich, wenn ich einen Vollbart habe?

Da ich selbst keinen Bart trage, habe ich dieses Problem nicht. Aber es gibt einen Tipp von mir, den ihr anwenden könnt, wenn ihr einen Bart tragt:

Benutzt Vaseline vor dem Tauchgang und tragt diese auf dem Teil des Bartes auf, der sich über der Oberlippe (Schnauzbart) befindet auf.

Während meiner Tauchkurse konnten so auch Tauchschüler entspannt tauchen gehen, die einen Bart getragen haben, der dem des Frontsängers der Kölner Band „Höhner“ glich.

Fazit

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Informationen weiterhelfen konnte und dich bei der Auswahl der richtigen Tauchmaske begeleitet habe. Welche Tauchermaske trägst du und hast du vielleicht noch einen anderen Tipp für die Anprobe der richtigen Tauchmaske? Hast du vielleicht noch eine dieser großen Klarglasmasken aus der Anfangszeit des Gerätetauchens? Hinterlasse mir einen Kommentar! Ich freue mich!

Folge Patrick Baumfalk:
Patrick Baumfalk
Mein Name ist Patrick. Ich wohne vor den Toren Kölns – im schönen Kerpen – und bin 28 Jahre alt. Hauptberuflich bin ich Jurist, doch das Tauchen ist meine wahre Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.